Letztes Feedback

Meta





 

Über

Hallo!

Ich bin für 10 Monate, über AFS, für ein Schule-Auslandsjahr in Costa Rica.

Ich habe mich entschlossen einen Blog zu schreiben um meine Familie und Freunde auf dem laufenden zu halten. Ich bin zwar jetzt schon 3 Wochen hier aber besser Spät als nie.;D

Ich entschuldige mich schon einmal im Voraus für meine Rechtschreibung. Diese ist nämlich nicht meine Stärke, also vergibt mir kleinere oder größere Fehler.

 

LG

Jette 

Alter: 16
 


Werbung




Blog

Die ersten Wochen

Am Freitag, den 05.08.2016, habe ich meine Reise gestartet. Meine Eltern haben mich Morgens nach Frankfurt gebracht. Um 11:45 Uhr ging mein Flieger nach Panama. Ca. 30 Jugendliche aus Deutschland und ein Flugbegleiter von AFS sind mit mir zusammen geflogen. Schon in Frankfurt machte sich bemerkbar, dass diese Reiser sehr anstrengend und kompliziert wird.

Denn die Koffer von 9 Leuten, unter anderen meiner, wurden nur bis Panama gebucht und nicht bis San Jose. Der 12 stündige Transatlantikflug war unspannend und wir sind gut in Panama gelandet. Unser Flugbegleiter hat es aber geschafft, dass die 9 Koffer weiter geleitet werden. Unser erster Versuch nach Costa Rica zu fliegen ist gescheitert, denn über San Jose war ein riesiges Gewitter weswegen wir nicht landen konnten. Also waren wir 3 Stunden umsonst in der Luft. Zurück in Panama mussten wir weitere 2 Stunden auf den nächsten Versuch warten. Bei diesem Konten wir dann landen.

Von den 9 `problematischen` Koffern waren 8 auch da. Wie es das Schicksal wollte meiner nicht. Nach 1 1/2 Stunden Schlange stehen beim Lost& Found wurde dann gesagt, dass sie nicht wissen  wo mein Koffer ist und das ich buch in den folgenden Tagen melden soll. Wir sind dann erst mal in unser Ankünfte-Camp gefahren wo wir sofort in unsere Betten gefallen sind.

Samstags hatten wir dann den ganzen Tag Programm wo uns, damit meine ich 135 Schüler aus 16 Ländern, noch mal Land und Kultur in einem Schnellverfahren eingetrichtert wurde.

Sonntag sind wir dann alle auf Busse aufgeteilt worden die uns in die jeweiligen Städte gebracht haben. Mein Bus hatte das große ´Glück` noch am Flughafen vorbei zu fahren um meinen Koffer zu holen. Dies hat dann gut 1 1/2 Stunden gedauert aber ich hatte meinen Koffer.<3

Mit mehreren Zwischenstopps bi ich dann in Nicola angekommen wo auch 3 weitere AFS-Schüler, 2 aus Italien für 10 Monate und eine aus Belgien für 3 Monate, wohnen werden.

Wir hatten als erstes so eine Art Komitee Treffen wo ich dann meine Gastmama, Tannia, und meine 3 Gastgeschwister, Fabiola, Marcos und Andrea, kennen gelernt habe. Auch hier haben wir noch mal die Regeln sehr genau erklärt bekommen. 

Dann bin ich mit meiner Familie nach gefahren wo ich dann erstmal duschen  gegangen bin. Sie haben mich alle so herzlich Aufgenommen <3. 

Am Montag musste wir 4 nicht in die Schule und hatten so einen Tag Zeit um uns einzurichten. Mein Gastpapa hat mir am Montag schon 2 T-Shirts von meiner Uniform besorgt und mit Tannia und Fabiola bin ich Nachmittags noch zu einer Schneider in um meinen Faltenrock in Auftrag zu geben.

 

Ich war am Dienstag, meinem ersten Schultag sehr aufgeregt.  Denn ich hatte keinen Idee wie es so wird. Ich bin aber froh, dass ich als einzige AFS-Schülerin in einer Klasse bin, da ich glaube ich sonst sehr abgelengt wäre. Entgegen meiner Erwartungen ging es mir nach der Schule erstaunlich gut. Sollte es auch denn heute war Marcos Geburtstag. Es hat sehr viel Spaß gemacht einen Geburtstag direkt am Anfang mitzubekommen. Zwar wird Geburtstag hier anders gefeiert aber es ist genau so Familiär.

Meinen ersten richtigen Rückschlag hatte ich am Mittwoch. Auf einmal hatte ich nämlich starkes Heimweh hatte aber die Möglichkeit mit meiner Mama zu sprechen, was mir sehr geholfen hat.

Danach hatte ich zwar auch noch Heimweh habe aber angefangen aus jedem Tag das positive zu ziehen.

 

Am Samstag bin ich dann das erste mal zu Stand. Es war so Traumhaft.  Das erste mal im Pazifik schwimmen war wunderschön. Die Temperatur glich der einer Badewanne und ich hätte ewig drin bleiben können, wäre da nicht diese sonne. Die scheint hier nämlich sehr stark, weshalb auf passen muss. 

Montag war Muttertag, welcher ein Feiertag ist. Ab Mittag sind dann Familie und Freunde vorbei gekommen und wir hatten noch einen schönen Tag mit viel Zeit im Pool.

 

Das Wochenende haben wir in San Jose bei Verwanten verbracht. Freitag Nachmittag haben wir uns auf den Weg gemacht und waren gegen 22:30 angekommen. Samstag ist zum Mittagessen noch mehr Familie gekommen und Abends sind wir in Kino. Sonntag Mittag haben wir uns auf den Rückweg gemacht 

1 Kommentar 29.8.16 21:00, kommentieren

Werbung